Die NATO und die atomare Bedrohung

Vortrag und Diskussion mit

Rainer Rupp


am Sonntag, den 18.02.2018, von 11 bis 13 Uhr

im Bürgerhaus Saalbau Bornheim,

Arnsburger Straße 24, 60385 Frankfurt am Main

 

Der NATO-Insider, Volkswirt und Journalist Rainer Rupp beleuchtet die Strategie des nordatlantischen Kriegsbündnisses und in diesem Zusammenhang auch die Ryan-Able-Archer Krise, die im Herbst 1983 die Welt an den nuklearen Abgrund gebracht hat. Damals berichtete Rupp „live“ aus dem streng geheimen Lagezentrum der NATO an Ostberlin. In einer ZDF-Dokumentation zu diesem Thema hieß es daher in einer Frage: „Hat Rupp womöglich den Dritten Weltkrieg verhindert?“ Aktuell muss man sich jedoch fragen, ob sich eine neue Ryan-Able-Archer Krise anbahnt?


Rainer Rupp wurde 1945 in Saarlouis geboren. Er studierte Volkswirtschaft in Mainz, Brüssel und Bonn. 1968 wurde er von der Auslandsaufklärung der DDR angeworben und arbeitet seit 1977 in Brüssel in wichtiger Funktion im Hauptquartier der NATO in der „Abteilung für Politische Angelegenheiten“. Unter dem Decknamen „Topas“ lieferte er in den folgenden 13 Jahren Dokumente der höchsten Geheimhaltungsstufe „COSMIC Top Secret“ aus dem Inneren der NATO an die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), den Auslandsgeheimdienst der DDR. Am 30. Juli 1993 wurden er und seine Ehefrau beim Besuch der Eltern in Deutschland verhaftet. Er wurde zu 12 Jahren Freiheits­strafe wegen Landesverrats verurteilt und nach sieben Jahren entlassen.

Den Veranstaltungsflyer hier herunterladen.

 

eine Veranstaltung von


c/o Wilhelm Schulze-Barantin, Lettigkautweg 35, D-60599 Frankfurt am Main
www.freidenker-hessen.de, Tel.: 069/613718, Mail: dfv-hessen@freidenker.org

//